Abschlussfeier

Hallo Freunde des Schinner SV 


Wir machen unsere diesjährige Saisonabschlussfeier


am Freitag den 


16.06.2017, Beginn um 19:00 Uhr 


auf dem Schinner Sportplatz. 


Für das leibliche Wohl, sprich Essen und Trinken, wird gesorgt.


Es sind hiermit *Alle* Vereinsmitglieder, Sponsoren und Fans des Schinner SV ❤ , gerne auch mit Begleitung oder Familie, herzlich willkommen und eingeladen.


Wer noch Anregungen oder Fragen hat, kann sich gerne bei unserem Vereinsvorsitzenden Andreas Kirchner melden. 


Liebe Grüße 


Euer Schinner Vorstand.

0 Kommentare

Start unserer Jugendmannschaft

Am Samstag, dem 22.April 2017 fand eine erste erfolgreiche Versammlung unserer neuen Jugendmannschaft statt.

Zahlreiche Eltern und ihre Kinder folgten dazu unserer Einladung und erhielten viele Informationen über unsere Nachwuchsarbeit ab Sommer diesen Jahres.

Im Anschluss spielten die Kinder zum Kennenlernen noch eine kleine Runde Fussball zusammen mit dem Jugend-Trainergespann Matthias Alt und Uwe Meyer.

Möchten auch Sie und Ihr(e) Kind(er) Teil des Schinner Nachwuchsteams werden, gilt weiterhin, melden Sie sich bitte über Facebook oder hier über unsere Internetseite bei uns oder direkt beim Vereinsvorstand.

 

#Nachwuchsarbeit

#InDiesemSinne

0 Kommentare

Nachwuchskicker Schinner SV "Eintracht"

Hallo liebe Mädchen , Jungen und liebe Eltern.

 

Am 22.04.2017 laden wir euch alle recht herzlich zur ersten Versammlung für unsere Nachwuchsmannschaft ins Schinner Vereinsheim ein.

Dort stellen wir euch unsere zwei Trainer vor und dann möchten wir euch und eure Eltern in einer gemütlichen Runde kennenlernen.

 

Also bei wem wir das Interesse am Fussball geweckt haben, kommt am

22.04.2017 um 10:30 Uhr ins Schinner Vereinsheim.

 

 

Liebe Grüße 

der Vorstand

0 Kommentare

Nachwuchskicker gesucht

Wir, der Schinner SV "Eintracht" möchten uns nach dem erfolgreichen Aufbau unserer zwei Herrenteams, nun auch um den Nachwuchs kümmern.

Wir haben es geschafft zwei Trainer für den Verein zu gewinnen und unser Ziel ist es ab diesen Sommer ein Nachwuchsteam aufzubauen. Dazu suchen wir noch fußballbegeisterte Mädchen und Jungen der Geburtsjahre 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012. 


Ende April planen wir dann die erste Zusammenkunft mit allen Kindern und Eltern um den Weg für eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit zu ebnen.


Wenn Sie und Ihr Kind oder Ihre Kinder Interesse haben für den Schinner SV "Eintracht" aufzulaufen, dann sprechen Sie uns bitte einfach an. Wir sind erreichbar über:


- hier über unsere Homepage:  https://www.schinner-sv-eintracht.de/kontakt/


- über Facebook


- zu unseren Männer-Heimspielen am Sportplatz


Um positive Rückmeldungen würden wir uns sehr freuen.


#InDiesemSinne


Viele Grüße


Der Schinner Vorstand

0 Kommentare

Schinne mit beiden Mannschaften am Wochenende erfolgreich

Schinner SV "Eintracht" - Medizin Uchtspringe II 4:0

 

Wir dominierten die Partie 90 Minuten lang und spielten uns immer wieder gute Chancen heraus. Nach 10 Minuten konnte Noah Mohamed Saeg bereits das 1:0 erzielen.

Die restlichen Möglichkeiten wurden alle vergeben.

Die zweite Halbzeit glich der ersten, Uchte kam zu keiner einzigen Torchance.

In der 67. Minute war es wieder "Mo", der einen Doppelpack schnürte und auf 2:0 erhöhte.

Christian Tuchen schoss per Volley das 3:0 und nach guter Einzelaktion von Rayk Eßmann legte dieser quer auf Michael Fraaß, welcher nur noch einschieben musste. 4:0!

Trainer Teichert fasste das Spiel in einem Satz zusammen:"Unterm Strich war es ein verdienter Sieg, leistungsmäßig ist bei uns aber noch Luft nach oben."

Dank des Sieges bleiben wir an der Tabellenspitze!

 

 

 

Schinner SV "Eintracht" II : Weiß-Blau Stendal II    3:2 (1:0)

 

Im Spitzenspiel gegen den ehemaligen Tabellenersten Wei-Blau Stendal II gewannen wir mit 3:2.

Schinne startete mit viel Druck nach vorne und einer Menge Ballbesitz.

 Nach einer Ecke war es Michael Mauer der den Ball zum 1:0 einköpfte. Weitere Chancen blieben leider ungenutzt.

Die zweite Hälfte glich der ersten. Dann war es Manuel Matthias, der nach einer guten Einzelaktion 2 Gegenspieler stehen ließ und zum 2:0 einschob.

Die Gäste gaben sich nicht auf und erzielten den 2:1 Anschlusstreffer.

Nach wiederholtem Foul an Flügelspieler Marius Eppert erhielt ein Spieler von WB Stendal die gelb-rote Karte.

Jedoch waren wir es, die die Fehler machten und so gar den 2:2 Ausgleichstreffer hinnehmen mussten.

In letzter Sekunde erzielten wir den Siegtreffer. Nach einer Ecke entstand ein "Gewusel" im Gästestrafraum und letztendlich war es ein Eigentor in der 90. Minute, welches Fans und Spieler unseres Vereins jubeln ließ.

Die Freude war riesig.

Mit dem Sieg haben wir 3 wichtige Punkte eingefahren, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben!

 

 

#InDiesemSinne

0 Kommentare

Schinne holt im Spitzenspiel in Grieben drei Big Points

SV Grieben - Schinner SV Eintracht 1:3 (0:0).

 

Schinne holte im Spitzenspiel in Grieben drei wichtige Big Points und hat im Kampf um den Aufstieg in die Landesklasse sicher schon für eine kleine Vorentscheidung gesorgt, obwohl der Zeitpunkt dafür sicher noch reichlich früh ist. „Man hat schon nach wenigen Minuten gemerkt das meine Mannschaft sehr nervös agiert hat. Die Bälle sind nicht angekommen. Schinne hat mehr Biss in den Zweikämpfen gezeigt und im Passspiel sicherer agiert“, so Griebens Trainer Andreas Witte.

Trotzdem hatte seine Mannschaft Mitte der Hälfte die Chance zur Führung. Nach einem Foul von Jonas Kirchner zeigte der gute Schiri David Hoja auf den Punkt. Max Häußler setzte das Streitobjekt neben den Kasten. Bis zur Pause blieb es torlos. Dann schlugen die Gäste aber gnadenlos zu. Nach einer Einzelaktion von Kevin Assmann wurde der Ball kurz vor der Linie gestoppt. Michael Fraaß staubte zum 1:0 ab. Dann gab es im Spielaufbau der Hausherren einen Fehler. Marcel Weidebach eroberte das Leder, spielte Tomasz Hampel frei, der zum 2:0 verwandelte. Schließlich bekam Schinne auch einen Elfer zugesprochen. Kevin Assmann sorgte vom Punkt mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Grieben kam durch ein Eigentor nach einer Ecke zum Ehrentor, verlor dann aber noch Schlussmann Gallinat mit rot.

 

 

Torfolge: 0:1 Fraaß (49.), 0:2 Hampel (58.), 0:3 Assmann (77/FE), 1:3 Eigentor Assmann (86.). Besondere Vorkommnisse: Max Häußler (Grieben)verschießt Elfmeter /Rot Marcus Gallinat (Grieben 87.).

 

 

Quelle: Volksstimme vom 27.02.2017

0 Kommentare

Hallenkreismeister 2016 / 2017

Yes! Yes! Yes!

 

Der Traum ist perfekt.

Am vergangenen Samstag konnten wir den Titel des Hallenkreismeisters erfolgreich verteidigen.

Im ersten Gruppenspiel spielten wir direkt gegen einen der 3 Titelfavoriten, den SV Grieben. Das Spiel war sehr ausgeglichen und wir gingen mit 1:0 in Führung. Danach verpassten wir es weitere Tore zu schießen, Grieben machte dies deutlich besser und gewann am Ende mit 3:1.

Im zweiten Spiel gegen den zweiten Titelfavoriten Bismark/Dobberkau musste also bereits ein Sieg her. 

Keeper Philipp Gebert brachte unsere Mannen 1:0 in Front, Bismark konnte aber ausgleichen. Kurz vor Schluss erhöhte Kevin Assmann auf 2:1. Wichtiger Treffer!

Im dritten Spiel mussten wir ebenfalls gewinnen, um den zweiten Gruppenplatz perfekt zu machen.

Nach 2 schnellen Toren war der Widerstand von Kamern gebrochen und wir konnten verdient mit 6:0 gewinnen.

Im Halbfinale trafen wir auf den Post SV Stendal. Der "Underdog" hielt mit voller Kraft dagegen und hätte so gar in Führung gehen können. Ein 9 Meter, den Kevin Assmann verwandelte, brachte uns den 1:0 Sieg und wir zogen in das Finale ein.

Dort trafen wir erneut gegen den SV Grieben. Diese schossen 2 schnelle Tore, ehe Marcel Weidebach auf 1:2 ausgleichen konnte. Grieben hatte jedoch die Antwort parat und erhöhte wiederrum auf 1:3. Nach einem überragenden Solo von Tomasz Hampel (Zitat Tomasz: "Die Schritte habe ich noch von der Karnevalsfeier drin.") traf erneut Kevin Assmann zum 2:3 und machte auch das entscheidende 3:3!!

Die Entscheidung musste also im Neunmeterschießen fallen. Philipp Gebert hielt den letzten Elfmeter von Aaron Kaul und die Freude auf unserer Seite war riesig.

Damit haben wir den Pott wieder und unseren Titel verteidigt und dürfen auch nächstes Jahr wieder an den Altmark Masters in Beetzendorf teilnehmen. Apropos Beetzendorf - Dort waren wir am gestrigen Sonntag, darüber erfahrt ihr morgen mehr.

Wir sind stolz, uns auch dieses Jahr Hallenkreismeister nennen zu dürfen! Nun gilt unser volle Konzentration der Kreisoberliga!

 

#Hallenkreismeister

#TrotzdemNurEinKarnevalsverein

#InDiesemSinne

0 Kommentare

HKM - Schinne ist dabei !

Goldbeck (rh). Am Freitagabend haben sich der Schinner SV Eintracht und Preussen Schönhausen in Goldbeck für die Endrunde um die Digital-Media-Altmark Hallenkreismeisterschaft am 28. Januar in Seehausen qualifiziert. Die Schinner ließen als Titelverteidiger keine Zweifel aufkommen, sich die Krone auch in diesem Jahr zu holen. 20:0-Tore in nur vier Spielen sind mehr als ein Indiz dafür. Bereits in der Gruppenphase legten die Vorjahressieger ohne Anlaufschwierigkeiten los, wie die Feuerwehr. Einem 5:0 gegen Staffelde folgten ein 8:0 über Weiß-Blau Stendal und ein weiteres 5:0 gegen Schönhausen - Gruppensieg! Wenig Spannung kam auch im Kampf um den zweiten Platz in der Gruppe auf. Da die Preussen aus Schönhausen ihre ersten beiden Spiele gewannen, ging es gegen Schinne "nur" noch um den Gruppensieg. Auf Rang drei landete Weiß-Blau Stendal vor Staffelde.

Ähnlich verlief die Gruppenphase in der anderen Staffel - wenn auch nicht ganz so torreich. Da sowohl Rossau als auch Wahrburgs Reserve ihre Spiele gegen Krüden/Groß Garz II und Freundschaft Schernebeck gewannen, ging es im abschließenden Spiel um den Gruppensieg. Da dem Gewinner ein Ausscheidungsspiel gegen Schinne erspart blieb, ging es ordentlich zur Sache. Am Ende setzte sich Rossau mit 3:1 durch und ging somit dem Titelverteidiger aus dem Weg. Der unbedeutende dritte Rang ging an Schernebeck, das sich im Spiel um die goldene Ananas mit 1:0 gegen Krüden/Groß Garz durchsetzte. Im ersten Ausscheidungsspiel machte Schinne dort weiter, wo es in der Gruppenphase aufgehört hatte - mit dem Toreschießen. Noah Saeg traf zum 1:0. Doch die TuS-Zweite hatte nicht vor das nächste Opfer der Schinner zu werden und nahmen den Kampf an. Innerhalb von wenigen Sekunden bot sich Michael Kozik drei Mal die Chance auf den Ausgleich, doch während einmal das Lattenkreuz dem Ausgleich im Weg stand, hielt Eintracht-Keeper Philipp Gebert mit zwei tollen Paraden die Führung fest. Die Randstendaler witterten nun ihre Chance und drückten auf den Ausgleich. Und prompt ließen sich die Schinner von der forschen Gangart des Gegners, der durch Kozik und Radelhof erneut hätte ausgleichen können, verunsichern. Erst kurz vor Schluss, als Kozik sich das Leibchen überzog und als fünfter Feldspieler agierte, fiel die Entscheidung. Ein Schuss von Rayk Eßmann ließ Kozik durch die Hände gleiten - 0:2.

Weniger spannend, aber dafür wesentlich kurioser verlief das zweite Ausscheidungsspiel. Zunächst fälschte Denis Bacholke einen Schuss seines Keepers Tobias Elling unhaltbar zum 1:0 ab. Die Freude darüber währte aber nicht lange, da Florian Stahl keine 60 Sekunden später ausglich. Und weiter ging die muntere Hatz. Wiederum keine Minute später traf Christopher Osterburg zum 2:1 für Schönhausen. Nun wurde es kurios. Erst erhöhten die Preussen dank Hilfe der Bande und dann dank eines Abprallers auf Höhe der Mittellinie auf 4:1. Die Rossauer gaben sich zwar keinesfalls auf und hatten auch zahlreiche Einschussmöglichkeiten, doch mehr als das 2:4 ließ ein bärenstarker Elling im Preussen-Kasten nicht mehr zu.

0 Kommentare

2.Platz im Altmark-Pokal !

Am gestrigen Samstag konnte unsere erste Mannschaft einen überragenden zweiten Platz im Altmarkpokal der Sparkasse erreichen!

 

Unser Team ging als Underdog in das Turnier, da alle anderen Mannschaften (bis auf Grieben) mindestens eine Liga höher spielen.

 

Ergebnisse (Schinne immer erst genannt)

 

3:1 vs Havelwinkel Warnau

2:1 vs Rot-Weiß Arneburg

2:2 vs Möringer SV

1:2 vs Lok Stendal

 

Mit 8:6 Toren und 7 Punkten aus der Hinrunde zogen wir ins Halbfinale gegen den gruppenersten der Gruppe B ein. In diesem Fall war das FSV Havelberg.

 

4:2 vs Havelberg

 

Durch den Sieg spielten wir im Finale erneut gegen den 1. FC Lok Stendal und verloren knapp mit 0:2.

Trotzdem eine überragende Leistung, wir sind stolz auf euch!

 

Eine visuelle Turnierzusammenfassung ist auf der Facebook-Seite von "Altmark Fussball" bzw. hier zu finden!

#InDiesemSinne

0 Kommentare

Schinner SV Eintracht ballert sich zum HKM-Titel

Stendal (rh). Seit Samstagabend hat der Wahnsinn einen Namen - und zwar SV Eintracht Schinne. Mit wahnsinnig viel Glück, wahnsinnig viel Können und dem Wahnsinn im Allgemeinen sicherte sich der Kreis- oberligst den Titel der Digital Media Altmark Hallenkreismeisterschaft. Für den Wahnsinn sorgten allerdings nicht nur die Fußballer, sondern auch der gastgebende Kreisfachverband Fußball Altmark-Ost. Ein kostenloses Programmheft, der EM-Auftakt der Deutschen Handballer auf Großbildleinwand im Foyer, Leckereien gegen Hunger und Durst sowie zwei Show-Programme, die es in sich hatten. Zunächst duellierten sich Sabine Leue (Grieben), Jeanette Audorf und Ronald Fricke (beide Stendal) im Kastenschießen. Zufällig aus dem Publikum ausgewählt, ging es um einen 200-Euro-Gutschein vom „Schwarzen Adler“, der schließlich dank Gentleman Fricke an die treffsichere Jeanette Audorf ging. Duelliert wurde sich auch im nächsten Showact. Die Boxer des Stendaler Boxclubs stellten sich und vor allem die Nachwuchsarbeit vor. Im improvisierten Ring flogen alsbald die Fäuste. Das begeisterte Publikum dankte den Nachwuchs-Boxern um den Vorsitzenden Christoph Schlender mit einer Menge Applaus, ja sogar Standing Ovations... Aber zurück zum Eigentlichen, dem Budenzauber. Dieser startete allerdings ziemlich unspektakulär. In Gruppe A schlug Uetz Kamern und Titelverteidiger BSC/Lok II Eintracht Schinne beinahe erwartungsgemäß. In Runde zwei ließen die Elbe-Kicker mit einem umkämpften 2:1-Sieg über den Vorjahressieger für Aufsehen. Da sich Schinne gegen Kamern durchsetzte, zückten die Besucher in der Halle die Taschenrechner. Soviel war vor der letzten Runde klar, wer ins Halbfinale wollte, musste gewinnen. Als Kamern gegen die Lokalmatadoren führte, schien die Überraschung zum Greifen nahe, doch kurz vor Schluss drehte das Team von Uwe Müller den Spieß um, gewann mit 2:1 und schlitterte mit einem blauen Auge ins Halbfinale. Zum Abschluss kämpften Uetz und Schinne um den zweiten Halbfinalplatz. Den zuvor zweimal siegreichen Uetzern genügte ein Punkt oder eine sogar eine knappe Niederlage. Als Schinne zwei Minuten vor Schluss jedoch mit 2:0 führte, war Uetz raus. Doch da ging der Wahnsinn erst los. 21 Sekunden vor Schluss schoss Stefan Schmilas durch das 1:2 wieder ins Halbfinale. Nun überschlugen sich die Ereignisse und die Spieler gingen sich an die Wäsche. Als Schinne tatsächlich drei Sekunden vor Ultimo der Lucky Punch gelang, kochten die Emotionen erneut über. Nicht unspannender, aber zumindest weniger handgreiflich lief es in Gruppe B ab. Während Vorjahresfinalist TuS Wahrburg sich durch die Gruppe ballerte und die mit neun Punkten und 16:6-Toren für sich entschied, entbrannte zwischen Grieben und Bismark/Dobberkau der Kampf um Platz zwei. Dieser ging schließlich an die 47er, HKM-Sieger von 2014. Den Griebenern genügte dank des besseren Torverhältnisses im direkten Duell gegen Bismark/Dobberkau ein 2:2. Rossau schied hingegen chancenlos aus aber zeigte bis zum Schluss Moral. Im ersten Halbfinale standen sich somit Wahrburg und Schinne gegenüber. Es waren keine zwei Minuten gespielt da ging Schinne in Front. Die Freude darüber währte aber nicht lange als Marco Zimmermann den Hammer auspackte – 1:1. Christopher Alpert und Mohamed Saeg brachten den Underdog in der Folge mit 3:1 in Front. Auch wenn es Tobias Jüngling zwei Minuten vor Schluss nochmal spannend machte, reichte es nicht mehr zum Ausgleich. Im zweiten Semifinale standen sich die HKM-Sieger der letzten zwei Jahre gegenüber. Brachte Aaron Kaul den SVG in Front, drehten Benjamin Bubke und Nico Wiegel die Partie bis zur „Halbzeit“. Doch Grieben gab sich nicht auf und schlug erneut in Person von Kaul zu – 2:2. Die Stendaler hatten aber den längeren Atem und machten kurz vor Schluss mit einem Doppelschlag sowie einem weiteren Treffer das Tor zur Ttielverteidigung ganz weit auf. Rang drei sicherte sich übrigens der SV Grieben, der nach jeweils sechs Neunmetern von – wem sollte es auch anders sein – Aaron Kaul erlöst wurde. Auf TuS-Seite verschoss Philipp Rieke den entscheidenden Neuner. Um eins Vorweg zu nehmen: knapp wurden im Endspiel nur die Bälle – drei von vier Spielbällen waren inzwischen in Netzen an der Hallendecke gelandet. Die Zuschauer trauten nämlich ihren Augen kaum, als Schinne dank einer famosen Chancenverwertung nach nicht einmal fünf Minuten mit 5:0 führte und frühzeitig die Weichen auf Überraschungssieg stellte. Da beide Teams auch im weiteren Verlauf nicht mit Toren geizten, hieß es am Ende 8:2 für den SV Eintracht Schinne – Hallenkreismeister des Jahres 2016. Wenn man in der Halle überhaupt von einer taktischen Meisterleistung sprechen kann, hat Schinne diese am Sonnabend in den entscheidenden Momenten gezeigt und verdient den BSC/Lok II als Titelträger abgelöst. Zum besten Keeper wählten die Trainer der acht Teams Griebens Tobias Eckardt. Um den Titel des besten Torjägers der HKM-Runde zu ermitteln, mussten mit Griebens Aaron Kaul, den Wahrburgern Tim Prenzel und Marco Zimmermann sowie Schinnes Steven Kroschel gleich vier Spieler im Shootout gegen Stendals Jakob Mirau ran. Tim Prenzel war es schließlich, der sich den Pokal erschoss.