Schinne holt im Spitzenspiel in Grieben drei Big Points

SV Grieben - Schinner SV Eintracht 1:3 (0:0).

 

Schinne holte im Spitzenspiel in Grieben drei wichtige Big Points und hat im Kampf um den Aufstieg in die Landesklasse sicher schon für eine kleine Vorentscheidung gesorgt, obwohl der Zeitpunkt dafür sicher noch reichlich früh ist. „Man hat schon nach wenigen Minuten gemerkt das meine Mannschaft sehr nervös agiert hat. Die Bälle sind nicht angekommen. Schinne hat mehr Biss in den Zweikämpfen gezeigt und im Passspiel sicherer agiert“, so Griebens Trainer Andreas Witte.

Trotzdem hatte seine Mannschaft Mitte der Hälfte die Chance zur Führung. Nach einem Foul von Jonas Kirchner zeigte der gute Schiri David Hoja auf den Punkt. Max Häußler setzte das Streitobjekt neben den Kasten. Bis zur Pause blieb es torlos. Dann schlugen die Gäste aber gnadenlos zu. Nach einer Einzelaktion von Kevin Assmann wurde der Ball kurz vor der Linie gestoppt. Michael Fraaß staubte zum 1:0 ab. Dann gab es im Spielaufbau der Hausherren einen Fehler. Marcel Weidebach eroberte das Leder, spielte Tomasz Hampel frei, der zum 2:0 verwandelte. Schließlich bekam Schinne auch einen Elfer zugesprochen. Kevin Assmann sorgte vom Punkt mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Grieben kam durch ein Eigentor nach einer Ecke zum Ehrentor, verlor dann aber noch Schlussmann Gallinat mit rot.

 

 

Torfolge: 0:1 Fraaß (49.), 0:2 Hampel (58.), 0:3 Assmann (77/FE), 1:3 Eigentor Assmann (86.). Besondere Vorkommnisse: Max Häußler (Grieben)verschießt Elfmeter /Rot Marcus Gallinat (Grieben 87.).

 

 

Quelle: Volksstimme vom 27.02.2017

Kommentar schreiben

Kommentare: 0